Zeichnen mit der Schere - Collagen

Leitung: Barbara Ehrmann

*1962 in Ravensburg. 1982–1988 Studium an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart. Barbara Ehrmann lebt und arbeitet in Ravensburg.
Akademiepreis (1986), Atelierstipendium des Landes Baden- Württemberg (1989–1991), Stipendium der Kunststiftung Baden-Württemberg (1992), Stipendium an der Cité Internationale des Arts, Paris (1995–1996).
1996–2002 Arbeitsaufenthalte in Paris. Verschiedene künstlerische Lehrtätigkeiten, u.a. an der Pädagogischen Hochschule Weingarten. Mitglied im Künstlerbund Baden-Württemberg. Seit 1988 zahlreiche Ausstellungen und Ausstellungsbeteiligungen im In- und Ausland. Werkankäufe von vielen öffentlichen und privaten Sammlungen in Deutschland, Japan und Frankreich.
www.barbara-ehrmann.de



12.06. - 17.06.2017

Programm

Intuition und Entschlossenheit – die Arbeit mit der Schere verlangt uns definierte Entscheidungen ab: Linien, Formen entstehen mit dem „cut“. Spannend, was im Prozess des spielerischen Komponierens und Zueinanderordnens entsteht, welche „Geschichte“ uns ein gefundenes Arrangement geschnittener Teile erzählt... Auf diese Entdeckungsreise begeben wir uns und feilen an originellen, ausdrucksstarken Kompositionen. Dabei setzt sich der Collagefundus aus selbstgemalten Farbpapieren, sowie aus mitgebrachten Fundstücken zusammen. Wir reagieren mit Übermalungen, Überzeichnungen, Übersprühungen, Lasuren (Acryl und / oder Paraffinwachs) auf das Geklebte, transparente Schichtungen erzeugen räumliche Tiefe. Als Untergründe nehmen wir Leinwände oder Holzkörper in verschiedenen Formaten.

Hinweis

Bitte mitbringen:
Leinwände für kleinformatige Serien, z.B. 6 à 30 x 30 cm, nach Belieben auch größere Formate,  z.B. 80 x 80 cm... oder 50 x 100 cm. Acylfarben, falls vorhanden: Pigmente und Acrylbinder
Acrylmalpinsel in verschiedenen Breiten, 1-2 breitere Borstenpinsel, Tuschpinsel
Farbschalen und Mallappen. Verschiedene Papiere (auch Fundstücke!) wie Packpapiere, Seiden-papier (weiß), Zeichenblock , Papierrolle oder loses Papier, einfaches Copy-Papier (wenn möglich A3), Chinapapier (z.B. „Wenzhou auf Rolle“ vom Boesner). Vorhandene Zeichenutensilien (Ölkrei-den, Pastellkreiden, weiche Bleistifte). Tusche (3 Farbtöne nach Belieben), wer möchte auch Acryl-farbe in Sprühdosen.  Kopien, beschriftete Zettel, alte Notizhefte, Zeitungen, Zeitschriften, Fotos...,
Schere, Cuttermesser, Klebeband

Kursgebühr: € 360

Übernachtung / Vollverpflegung: € 280

oder wahlweise Mittagsimbiss: € 60